Therapieformen

Aktive Bewegungstherapie

By 22. Juli 2018 No Comments

Aktive Bewegungstherapie bei Hunden und Katzen

Da Hunde und Katzen im Gegensatz zu uns nicht wissen, wie man Muskeln aufbaut und das Gleichgewicht trainiert, benötigen sie Hilfe durch den Physiotherapeuten und Besitzer.

Gewichte heben im Fitnessstudio klappt nicht

Wann ist die aktive Bewegungstherapie sinnvoll?

Die aktive Bewegungstherapie eignet sich bei fast allen Erkrankungen und Störungen des Bewegungsapparates (Patellaluxation, Arthrose, Bandscheibenvorfall usw.). Sie wird sowohl nach Operationen (postoperativ) als auch vorbeugend (präventiv) genutzt.

Wenn man also einen Hund besitzt, der zu speziellen Erkrankungen neigt (z.B. der Dackel zum Bandscheibenvorfall), lohnt es sich aktive Bewegungsübungen in den Alltag einzubauen. Auch für Senioren ist diese Therapieform äußerst sinnvoll.

Lediglich bei Frakturen, Luxationen (Ausrenkungen, die noch nicht behoben wurden) und schweren Kreislauferkrankungen sollte auf die aktive Bewegungstherapie verzichtet werden.

Welche Ziele verfolgt die aktive Bewegungstherapie?

Wie schon erwähnt, dient die aktive Bewegungstherapie vor allem dem Muskelaufbau und der Schulung des Gleichgewichts. Sie kann aber auch dazu genutzt werden, nur bestimmte Muskelgruppen zu trainieren oder nach einer Operation die Gliedmaße wieder zu stabilisieren.

Durch die aktive Bewegungstherapie bleibt zudem die (Gelenk-)Beweglichkeit erhalten und das Tier wirkt auch im hohen Alter noch fit.

Außerdem spielt sie eine wichtige Rolle beim propriozeptiven Training, d.h. der “Körperwahrnehmung”. Diese greift z.B. dann, wenn man stolpert und der Körper einen daran hindert zu fallen. Das Training kann dementsprechend Verletzungen vorbeugen.

Welche Übungsmöglichkeiten gibt es?

Bei der aktiven Bewegungstherapie stehen dem Physiotherapeuten und dem Besitzer zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung. Dazu gehören z.B.:

  • Bewegungsübergänge (Sitz-Platz, Aufstehen-Hinlegen)
  • Rückwärtsgehen
  • Hindernisparcours (Cavaletti, Slalom)
  • Gehen durch tiefen Sand
  • Schwimmen
  • Beutezerren

Zudem gibt es zahlreiche Hilfsmittel, die man nutzen kann. Zum Beispiel:

  • Trampolin
  • Wackelbrett
  • Donut
  • Gymnastikball/Erdnuss
  • Laufbänder

Cavaletti-Arbeit


Donut

Leave a Reply